Gemeinsam gegen Kondenswasser

​Hinter einer Tür, die ihren Namen zu Recht trägt, steckt eine Bodenschwelle, die sie optimal ergänzt und entscheidend dazu beiträgt, Problematiken im Zusammenhang mit neuen, energieeffizienten Bauwerken und Sanierungen zu beheben – in erster Linie Schimmel und Kondenswasser.

​Kondenswasser bildet sich dann, wenn ...

  • ... eine Temperaturdifferenz zwischen dem Innen- und Außenbereich vorliegt.
  • ... es im Innenbereich feucht ist. Feuchtigkeit bildet sich durch die verschiedenen Aktivitäten, die in den Innenräumen ausgeführt werden, so etwa Kochen, Duschen, Bügeln – aber auch nur dann, wenn sich Personen darin aufhalten. Je höher die Innentemperatur, desto größer der Anteil an Wasserdampf in der Luft.

​Je höher die relative Feuchtigkeit in einem Raum, desto höher muss die Innentemperatur an der Oberfläche von Fenstern, Türen und Schwellen sein (Innenoberflächentemperatur), um Kondenswasser zu vermeiden. Die Innenoberflächentemperatur ist somit die Temperatur der Mauer, der Glasfläche oder des Rahmens, an der Innenseite gemessen. Wenn sich diese Temperatur langzeitig im Bereich des Taupunkts bewegt, besteht das Risiko, dass sich an diesen Stellen Schimmel bildet. Um dies zu vermeiden, sollte die minimale Oberflächentemperatur höher sein als der
Taupunkt.

​Trifft feuchte, warme Luft eines Innenraums auf eine kalte Oberfläche, dann bildet sich dort Kondenswasser. Kritische Stellen sind somit die kalten Bereiche, d. h. Fenster, Türen und Schwellen, an denen Wärmebrücken auftreten können.

Starke Argumente

  • Thermische Trennung

    ​Eine Transit-Schwelle sorgt dafür, dass keine Wärmebrücken unter einer Tür entstehen können, sodass die Dämm- und Dichtungsleistung erhöht wird. Sie können darauf vertrauen, dass kein Schimmel und Kondenswasser mehr gebildet wird. Alle Transit-Schwellen sind aus Kunststoff und Aluminium gefertigt und haben eine optimale thermische Trennung: Die Oberflächentemperatur an der Kontaktstelle zwischen Boden (innen) und Schwelle wird somit stets über 12,5 °C gehalten.

  • Kein Eindringen von Wasser und Luft

    ​Bei den Labortests erreichten die Transit-Schwellen hervorragende Werte bei Luft und Schlagregen. Sie alle besitzen zudem die Zertifizierung QM 340 des Instituts ift Rosenheim. Wer seine Haustür also bereits mit einer anderen CE-Schwelle gekennzeichnet hat, kann zu MACO wechseln, ohne die Prüfungen zu wiederholen.

  • Für jeden Beschlag geeignet

    ​Die Schwelle Personal bietet viele Möglichkeiten, die genutzt werden wollen. So etwa die Metallverstärkung,  die zur Verschraubung der Schließteile und verdecktliegende Ecklager vorgesehen ist, was für zusätzlichen Halt und Sicherheit sorgt. Die Abdeckleiste garantiert ein ansprechendes Design.

  • Personalisierung

    ​Sowohl die Bodenschwelle als auch die Ausgleichstücke für den Rahmen werden an die Geometrie der verschiedenen Profile angepasst.

  • Bauanschluss

    ​Die Bodenschwelle Personal mit Anschlusswinkel ermöglicht eine einfache Abdichtung nach außen und garantiert so eine qualitativ hochwertige Montage des Türelements.

  • Räumen Sie Hindernisse aus dem Weg

    ​Die Transit-Schwellen bieten jene Grenzmaße, die für die Herstellung von Türen ohne architektonische Barrieren notwendig sind. Normgerecht in den verschiedenen EU-Staaten mit Baumaßen von 20 bis maximal 25 mm.

Das richtige Modell für ihren Bedarf

Weiterführende Informationen

 
 
 

Richten Sie Ihr Anliegen an uns!

Kontakt für Händler
MAYER & CO Beschläge GmbH
Alpenstraße 173
5020 Salzburg
Österreich
T: +43 662 6196-0
maco@maco.at

Downloads